30 Jahre BABYLON Metropolis Studies URSULA OPITZ VERLAG 1985-2015

image
Unser Verlag BABYLON Metropolis Studies URSULA OPITZ VERLAG feiert sein 30jähriges Bestehen. 1985 mit der Reihe „Großstädte Außereuropas“ gegründet, erweiterten wir 1990 das Programm mit der Reihe „BABYLON Dichtung“. 1994 erschien der erste Band der „Kolonialismus-“Reihe und 1997 die erste Ausgabe unseres Magazins „KOSMOPOLIS – Interkulturelle Zeitschrift aus Berlin“. Seit 2013 finden sich aktuelle Beiträge auch auf unserem BLOG „babylonmetropolis.wordpress.com“.

In der Reihe „Großstädte Außereuropas“ versammeln sich Untersuchungen über den Paradigmenwechsel in der globalen Wahrnehmung großstädtischen Lebens, wie er sich seit den 1960er Jahren rund um den Globus manifestiert. Kolonialeuropäische und lokale Elemente verschmolzen zu einem unauflöslichen Amalgam. Dieser neuen Sachlage nahmen sich zu Beginn vor allem Intellektuelle und Künstler an. Sie schufen in dichterischen Texten, Bildern oder Installationen individuelle und kollektive Lebensentwürfe in einem ganz eigenen Dekor. Die Stadtentwicklung folgte ihnen – von einem imaginierten Modell zu einer oft überwältigenden Realität. Die Metropolen Außereuropas übernahmen für sich den Titel der „Weltstadt“ und perfektionierten ihn im 21. Jahrhundert.  Die klassischen Weltstädte Europas sahen sich gezwungen, diese neuen Konkurrenten ernst zu nehmen. So erweiterte sich auch das Spektrum unserer Publikationen, hin zu einer detaillierteren Untersuchung der kolonialen Vorläufer dieser „Weltstädte“ und über den aktuellen Zustand hinaus. Die Literatur, die Kunst und die globale Vernetzung durch das Internet veränderten die Sicht auf diese Agglomerationen erneut.

Mit unserem Magazin „KOSMOPOLIS – Interkulturelle Zeitschrift aus Berlin“ schufen wir ein Medium, das diese Entwicklungen mit aktuellen Beiträgen begleitet. Zu unseren kosmopolitischen Autoren zählten in den letzten Jahren Nobelpreisträger wie Herta Müller, Mario Vargas Llosa oder der spanische Bestseller-Autor Manuel Vázquez Montalbán.

Wir freuen uns auf die Zukunft, denn das „permanente Chaos“ in unseren zeitgenössischen Mega-Metropolen benötigt eine profunde intellektuelle Begleitung. red

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s